Sigmund Freud

Als die Analyse der Träume Einsicht in die unbewussten seelischen Vorgänge gab und zeigte, dass die Mechanismen, welche die pathologischen Symptome schaffen, auch im normalen Seelenleben tätig sind, wurde die Psychoanalyse zur Tiefenpsychologie und als solche der Anwendung auf die Geisteswissenschaften fähig.

1923a, Psychoanalyse und Libidotheorie, GW 13, S. 228

Aktuelles

Strukturen und Methoden einer zeitgemäßen psychodynamischen Ausbildung und Forschung

|   Studierende

Unter diesem Titel wird das nächste Symposium der Arbeitsgemeinschaft Psychodynamischer Professorinnen und Professoren in Berlin stattfinden.

Weiterlesen

Berufsbild Psychoanalytiker – Erfahrungen aus Praxis und Ausbildung

|   Studierende

Vortrag und Diskussionsabend an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Weiterlesen

Weltkongress der Psychoanalyse 2019 über "Das Weibliche"

|   Tagungen

Vom 24.-27. Juli 2019 findet der 51. Kongress der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPA) in London statt.

Weiterlesen