Aktuelles

Die Technik der Prozessdeutung

Am 15. Juli 2022 referiert Prof. Dr. Plassmann aus Tübingen zu modernen Konzeptionen der Prozessdeutung. Bitte melden Sie sich bis zum 31. Mai dafür an!

Aktuelle Weiterentwicklungen der psychoanalytischen Krankheits- und Behandlungskonzepte bewerten die Bedeutung emotionaler Prozesse neu. Emotionen werden verstehbar als Organisatoren der Selbstentwicklung (Stern, Damasio) und sie werden zu Faktoren der Krankheitsentstehung immer dann, wenn starke emotionale Komplexe unreguliert geblieben sind. Dies findet sich beispielsweise bei Traumafolgestörungen, Borderlinestörungen, psychosomatischen Erkrankungen, depressiven Erkrankungen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die eigene Deutungsaktivität nicht nur auf psychische Inhalte, sondern auch auf emotionale Regulations- und Integrationsprozesse zu richten und behandlungstechnisch zwischen Inhaltsdeutung und Prozessdeutung zu unterscheiden. In der Regel geht die Prozessdeutung der Inhaltsdeutung voraus, weil das emotionale Material erst integriert werden kann, nachdem es regulierbar geworden ist. Der Vortrag schildert die Grundlagen und die Praxis der Prozessdeutung.

Referent: Prof. Dr. med. Reinhard Plassmann

Termin: Freitag, 15.07.2022, 14.15-15.45 Uhr

Literatur: Plassmann, R. (2019). Psychotherapie der Emotionen. Die Bedeutung von Emotionen für die Entstehung und Behandlung von Krankheiten. Psychosozial Verlag

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 31.5.2022 beim Sekretariat an.