Die Kosten der Ausbildung setzen sich zusammen aus den Semestergebühren (350 Euro pro Semester) und den Honoraren für Selbsterfahrung und Supervisionen. Diese werden mit den LehranalytikerInnen bzw. SupervisorInnen individuell vereinbart und entsprechen meist dem Honorarsatz einer Psychotherapiestunde (70-88 € pro Stunde).

Im klinischen Teil der Ausbildung können diese Kosten durch Einnahmen aus Behandlungen ausgeglichen werden. Das mpi gibt 75%-85% der Vergütung der Krankenkassen für Behandlungen an die KandidatInnen weiter (75%, wenn die Behandlung in den Räumen des mpi stattfindet).

Ein konkretes Beispiel, wie Sie Ihre Ausbildung finanzieren können, finden Sie hier.

Unser Institut ist ein eingetragener Verein, wir arbeiten ohne Gewinnorientierung ("non-profit"), so dass die Kosten für die KandidatInnen so gering wie möglich gehalten werden.

Gern beraten wir Sie hinsichtlich Ihrer weiteren Fragen zu Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten.