Im Rahmen einer bundesweiten Studie haben KandidatInnen aufgeschrieben, wie sie die Aus- und Weiterbildung an ihren Instituten einschätzen. Diese Befragung fand anonymisiert statt. Die Ergebnisse der Studie können im Deutschen Ärzteblatt nachgelesen werden.

Hier sind ein paar Zitate von KandidatInnen des mpi:


Was schätzt Du an der Aus- bzw. Weiterbildung am mpi?

"Alle Mitglieder unseres Instituts leben die therapeutische Haltung vor. Sie erklären, wenn gewünscht, aber nötigen nicht auf."

"Die persönlichen Beziehungen / Kontakte zu Bezugspersonen." ... weiterlesen


Wie gelingt die Theorie-Praxis-Integration?

"Texte lesen und gemeinsam besprechen, um sie zu verdauen. Dabei bringen alle (Dozenten und Teilnehmer) ihre Fälle mit ein."

"entsprechende Angebote / Pflichtveranstaltungen: Ambulanzkonferenz, Kasuistik, Diagnoseprofil" ... weiterlesen


Wie schätzt Du das Curriculum ein?

"Wünsche / Vorschläge der Kandidat*innen können eingebracht werden und werden berücksichtigt"

"es gibt einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch / Rücksprache über stattgefundene Seminare, dies alles beeinflusst den Prozess der Erstellung eines Curriculums mit aktiver Teilnahme der Kandidat*innen, dadurch sind die Kandidat*innen keine „bloßen Zuhörer“ " ... weiterlesen


Wie findest Du die Begleitung, von der Aufnahme bis zur Approbation?

"Ich finde gut, dass es Mentoren gibt."

"Die Kandidatentreffen sind da sehr wichtig. Wir tauschen uns aus, und es ist auch ein starker Zusammenhalt." ... weiterlesen


Wie findest Du das Lernen in der Gruppe mit anderen KandidatInnen?

"Die Solidarität ist gut. Wir kennen einander, man hilft sich. Super."

"gehaltvolle, hilfreiche Angebote / Bausteine – Ambulanzkonferenz, Diagnoseprofil" ... weiterlesen


Wie relevant ist für Dich die Zugehörigkeit des Instituts zu einer Fachgesellschaft?

"Die internationale Anbindung der DPV ist mir wichtig. Man sieht mal, wie es in anderen Ländern funktioniert (z. B. ohne Kassen)"

"Fachtagungen" ... weiterlesen